Rezension: Halima

Halima Buchbesprechung

Hobbythek. Bauchtanz. Lebenselixier aus dem Orient.
Von Pina Coluccia, Anette Paffrath und Jean Pütz

Gebundene Ausgabe - 94 Seiten - Vgs Verlagsgesellschaft ISBN: 3802562313

Dieses Buch, im Gegensatz zu fast allen Publikationen über Bauchtanz, bringt etwas sehr wichtiges dem interessierten Leser nahe - Genuss und Freude. Das Synonym, für das Bauchtanz und der Orient im allgemeinen stehen, wird hier in den letzten beiden Kapitel präsentiert und stellt so einen gelungenen und runden Abschluß des Buches dar. Hilfreich für die Ausarbeitung des Kapitels über orientalische Cremes und Lotions, was das bereits vor längerer Zeit erschienene Hobbythek-Buch über Duftöle. Und es wäre kein Hobbythek-Buch, wenn nicht alle Aspekte des Orients, vom selbsternannten Überzeugungstäter Jean Pütz, aufgegriffen würden.

"Die Hobbythek hat ja immer experimentelle Elemente, ob Wissenschaft oder Hobby, die Sendung versucht zu begreifen, im wahren Sinne des Wortes, darzustellen. Was wir machen wollten, ist Hintergründe darstellen und weg von jeglicher Ideologie. Bauchtanz ist kein Tanz um Männer anzumachen, Bauchtanz ist eine sehr anstrengende Kunst, die wir deswegen auch in der Sporthochschule in Köln, von Professor Froböse, untersuchen ließen. Professor Frohböse hat uns auch bestätigt, dass es überhaupt keine wissenschaftlichen Untersuchungen sportlicher Natur über Bauchtanz gibt. Die gesamte Hobbythekreihe richtet sich an Menschen, die sich informieren wollen. Die Hobbythek transportiert Wissenschaft in den Alltag und zeigt, gerade mit dem Bauchtanzbuch, dass dieser Tanz auch mit der Emanzipation der Frau zu tun hat, ein gefundenes Fressen für die Hobbythek."

Im Hauptaugenmerk des neuen Hobbythek-Buches liegt natürlich der Bauchtanz an sich. Das "Lebenselixier des Orients" ist aber nicht nur der Bauchtanz und seine Tanztechnik, sondern auch der fremde Genuss, das Wohlbefinden und das Schwelgen in exotischen Wohlgerüchen und und sinnlichen Gaumenfreuden. Pina Coluccia sprach dazu im Interview auf der Buchmesse, in dessen Rahmen das Buch der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, direkt an, was viele leider glauben:

"Das Klischee, dem der Bauchtanz unterliegt, ist nicht alles. Tanz ist viel, viel mehr. Es ist auch Entspannung, Meditation und Geschichte."

Wer Tiefgang in detaillreich erklärten Tanztechniken, Biografien ägyptischer "Vor-Tänzerinnen", Kleidungsordnungen der Magreb-Völker und "gefühlten" Auraverbesserungen der Basis-Chakren sucht, ist mit diesem Buch falsch beraten. Dieses Buch ist ein Schnupperpaket in Sachen Bauchtanz und Orient. Es zeigt, berät, stellt vor, erhebt aber keinen Anspruch nauf Vollständigkeit oder Allwissen. Das Ziel des Buches ist, mit verbreiteten Matriachats- und Ursprungs-"Märchen" aufzuräumen, Verbindungen anzuzeigen, die Verbesserung des Befindens, physisch wie auch psychisch, darzulegen und Mut und Interesse an der orientalischen "Bewegung" des, idealerweise, weiblichen Körpers zu wecken.

Daher sind die letzten beiden Kapitel, "Viele Rezepte und praktische Tipps für die Herstellung von orientalischen Cremes und Lotionen und "zahlreiche Ernährungstipps und Rezepte aus der orientalischen Küche", nicht nur lecker anzusehen. Sie sollen Lust machen, den Orient mit mehr Sinnen zu erfahren. Es sind einfache und stimmungsvolle Rezepte der orientalischen Küche abgedruckt, sowie Anleitungen, um Körper und Stimmung von den Wohlgerüchen des Orients neu beleben zu lassen.

Anette Paffrath, Diplom-Psychologin mit den Schwerpunkten Kreative Medien, Symbolik, Myhologie, Körperexpression, Ess-Störungen und Mutterschaftskrisen, erarbeitete das erste und zweite Kapitel des neuen Hobbythekbuches weitestgehend federführend. Zu "Ursprung und Geschichte des Orientalischen Tanzes - von der Antike bis heute" wird hier in kurzen, prägnanten und nachvollziehbaren Sätzen Stellung genommen. Sehr klar wird die Symbolik von Mythologie und Religion, deren Symbole und Bedeutungen bis in die heutige Zeit nachwirken, dargestellt und erklärt. Wohltuend klar, ohne Ausflüge in paranormale oder gefühlte Wirklichkeiten, wird hier der Umbruch in der archaischen Gesellschaft erklärt, welches bis heute auch der Fluch des Bauchtanzes ist.

Im zweiten Kapitel, "Bauchtanz unter der Lupe - die positiven Auswirkungen auf Gesundheit und Psyche" wird in ebensolch klarer und offener Sprache die gesundheitliche Seite, Auswirkungen auf Psyche und Wohlbefinden, sowie Fitness, erklärt und offenbart. Anette Paffrath dazu selbst:

"Für uns ist es vor allem wichtig, den Menschen, die noch immer an den Qualitäten und der Seriösität des Bauchtanzes zweifeln, bewußt zu machen, dass Bauchtanz unter dem Aspekt der ganzheitlichen Medizin betrachtet, sowohl den Körper als auch die Seele stärkt. Das Buch soll Vorurteile abbauen und auch bei Skeptikerinnen die Lust wecken, den Tanz einmal für sich nauszuprobieren."

Bisher war die gepriesene "Beckenbodenspannung", ein für den Tanz zwingend vorgeschriebenes, aber an einem eher mystischen Platz im Körper angesiedeltes, unerklärbares "Ding". Anette Paffrath und Pina Coluccia gelingt es anhand einfacher und klarer Beispiele, den Leser nachvollziehbar zur Beckenbodenspannung zu führen, und das ohne livehaftigen Unterricht, diese auch im Alltag zu trainieren. Sehr interessant, hier erstmalig in überprüfbarer Form vorliegend, die "wissenschaftlich messbaren und nachprüfbaren" Veränderungen und Auswirkungen des orientalischen Tanzes. Pina Coluccia, selbst Mutter von drei Kindern und Bauchtanz-Praktikerin, hat die besonders positiven Auswirkungen des orientalischen Tanzes vor allem anhand der Rückbildungsübungen nach der Geburt, persönlich erfahren und in diesem Kapitel ihre eigenen Erfahrungen eingebracht.

Im dritten Kapitel, "Praktische Anleitung zum Tanz", in der die wesentlichen Tanzbewegungen anhand von ausführbaren Fotostrecken leicht nachvollziehbar erläutert werden, sind grundlegende Basisbewegungen dargestellt. Anhande der Erklärungen und Bilder, lassen sich diese Haltungen und Bewegungen leicht nachvollziehen, sind bei einigen schwierigeren Bewegungen allerdings ergänzungswürdig. Ein weiterer Beweis dafür, dass Bauchtanz nicht mit Büchern zu erlernen ist, sondern eines fundierten Unterrichts bedarfs. Auch Pina Coluccia hat den Tanz nicht "in die Wiege gelegt" bekommen. Wir auch Anette Paffrath, hat sie intensive Tanztrainungs, u.a. bei Shahrazad, Saida aus Solingen, Rosi Steinhage, Salma Parveneh und Leyla Jouvana, absolviert, bevor sie mit dem Bauchtanz auftrat oder Unterricht gab. Inzwischen unterrichtet Pina Coluccia sogar eine reine Männergruppe aus Köln, die aus Küstlern, Managern und sogar Akrobaten besteht.

Jean Pütz, der mit seiner Hobbythek Reihe bereits bekannt ist, hat mit diesem neuen Bauchtanz-Buch, unter versierter Mitarbeit der Täzerin Pina Coluccia und der Diplom-Psychologin Anette Paffrath, ein erfrischend-informatives, klar strukturiertes und schönes Buch auf den Markt gebracht. Ideal geeignet für alle Interessierten und Anfänger, trotz technischem Basiswissen, informatives Nachschlagewerk und Ergänzungsquelle für alle Lehrerinnen und Profis.

von Helena Lehmann

Diese Buch wird auf der World of Orient persönlich von Jean Pütz und Pina Coluccia vorgestellt.